Der Fußballer II

Ende beim alten Verein

20. August 2011: 7:3 im Vorbereitungsspiel gegen Kalkreuth, eine ordentliche - sicher nicht überragende - Leistung von Justy. Und trotzdem ein absoluter Tiefschlag. Weil Beteiligte auf dem und außerhalb des Spielfeldes wieder toben dürfen, ist Justy die Lust am Fußball vorerst restlos vergangen. "Ich hab kein Bock mehr. Der (...) meckert mich immer nur an" - sieht so Motivation durch einen "Mannschaftsspieler" und Mitspieler aus? Unter diesen Umständen.... Gebt Euch die Antwort doch einfach selbst, was da noch bleibt.
23./24./25. August 2011: "Ich will nicht zum Training!" Justy ist trotz langer Diskussion und nach vielem Zureden nicht bereit, sich verbalen Angriffen einer kleinen Gruppe auszusetzen. Wieder wird dadurch möglicherweise ein kleiner Fußballer in dieser Altersklasse aus der Mannschaft gemobbt. Es wäre binnen anderthalb Jahren der sechste!
28. August 2011: Justin fehlt aus den bekannten Gründen beim Punktspielauftakt! "Glückwunsch" an die ach so team-orientierten Mobber, die ihn aus der Mannschaft gewippt haben! Wieder eine schlag-kräftige Aktion - diesmal nur ein symbolischer Schlag ins Gesicht. Nach dem Motto "Nichts Menschliches ist mir nicht fremd - Hauptsache, die Statistik stimmt". Auf dem Mannschaftsfoto fehlt er bereits - tolle Aktion der heimlichen "Team-Manager".

30. August 2011: Ende

Justins Zeit beim Großenhainer FV ist beendet. Ein Weitermachen ist unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Es wird nicht länger zugesehen, wie ein Zehnjähriger durch egoistische Machenschaften Einzelner drangsaliert wird. Gerade junge Spieler sind vor derartigen Machenschaften unbedingt zu schützen. Deshalb ist heute die Abmeldung vom Spielbetrieb sowie die Beendigung der Mitgliedschaft beim GFV erfolgt.

 

1. September 2011: Noch ein kleiner, aber angebrachter Nachtrag

Es gab in den reichlich drei Jahren, die Justin spielte, natürlich auch sehr viele schöne Stunden, Erlebnisse, Erfolge und Partner. Mit der F1 wurde Justin Kreismeister, mit der E2 holte er Bronze bei der Kreismeisterschaft in der Halle. Er hatte viele Mannschaftskameraden, die zugleich gute Freunde waren und sind. Und auch bleiben - wie mehrere von ihnen in den letzten beiden Tagen ihm gegenüber bekundet haben. Gleiches gilt für das Gros der Elternschaft aus Justins "alter" Truppe. Deshalb möchten wir uns bei jenen bedanken, die ehrlichen Herzens für die und mit den Jungs gefiebert, gelitten, sich gefreut haben. Darin eingeschlossen ist ausdrücklich der Trainer. Danke - macht's gut und achtet darauf, dass Eure Jungs Spaß am Fußball haben und nicht eines Tages vor einer ähnlichen Wahl wie Justin stehen.

PS: Denn am 31. Oktober läuft die Bewährung fürs Pöbeln am Spielfeldand ab. Danach darf auch offiziell wieder fleißig gebrüllt, gemobbt und beleidigt werden!

 

 Ein Stürmer allein und sein Umfeld sind noch längst keine Mannschaft!

November 2011:  Es ist gekommen, wie es vorherzusehen war. Es wird wieder fleißig gebrüllt, gemobbt und beleidigt. Alle Versprechen vom August 2011, dass die Pöbelei am Spielfeldrand ein Ende hat, sind - wie von mir bereits damals prognostiziert - gebrochen worden.

Nach oben