Halb voll oder halb leer?
Der Chef des Aufsichtsrates sagt eine hohe Auslastung der Riesaer Erdgasarena für 2012 voraus. Und doch wird die Halle oft ungenutzt bleiben. Können Vereine helfen?

Von Thomas Riemer
 
Bislang 15 Veranstaltungen stehen für die verbleibenden Monate dieses Jahres auf dem Programm der Erdgasarena. „Die Arena ist nahezu ausgelastet“, ließ sich Dirk Mühlstädt, Veranstaltungsmanager der Förder- und Verwaltungsgesellschaft (FVG) Riesa jetzt in einem Interview zitieren. Darin verweist er unter anderem auf einen gelungenen Start ins Veranstaltungsjahr. So seien zum Gastspiel von „Hundeflüsterer“ Martin Rütter 1800 Besucher in die Arena gekommen, „das hatten wir gar nicht erwartet“. Auch die Volksmusik-Show am Wochenende zeigte einem Millionen-Publikum an den Bildschirmen ein volles Haus und gute Laune in der Erdgasarena.

Mehr als 80 Veranstaltungstage

Andere Beobachter indes machen eine einfache Rechnung auf: In den restlichen 48 Wochen 2012 mit rund 330 Tagen steht die große Halle nach jetzigem Stand der Dinge mehr als 300 Tage ungenutzt im Lande.
Bei der FVG war gestern zu diesem Thema nichts zu erfahren. Nach dem anstrengenden Wochenende herrschte mehr oder weniger „Betriebsruhe“, wie ein Sprecher auf SZ-Anfrage die Situation beschrieb.
Marco Müller, der Aufsichtsratsvorsitzende der FVG, geht davon aus, dass der „Leerstand“ der Halle weit geringer ist. Viele Veranstalter seien mehrere Tage da, um ihre Shows vorzubereiten. „Die Auslastungssituation für dieses Jahr ist zum jetzigen Zeitpunkt sicherlich bemerkenswert“, so Müller. Sie liege in jedem Fall, über der des vergangenen Jahres.
2010 – so die Statistik – gab es 81 reine Veranstaltungstage. Dieses Niveau und mehr werde auch für 2012 angestrebt, so Müller. Dabei müsse man aber auch die finanziellen Rahmenbedingungen berücksichtigen.
Zu den Eckpunkten des Arena-Jahres zählen unter anderem die Konzerte „Live vom Balkon“. Florian Silbereisen wird nach seinem ersten großen Show-Auftritt noch zwei weitere folgen lassen. Für September hat Helene Fischer ein Konzert zugesagt, die Stepp- und Showtanz-Weltmeisterschaften folgen im Spätherbst. Sportlich gesehen wird die Arena Ende März von der Cheerleading Regionalmeisterschaft Ost gebucht, weitere Termine sind in Planung, wobei Boxen prinzipiell derzeit offenbar kein Thema ist. Natürlich werde ständig am Veranstaltungskalender gearbeitet, sagt Marco Müller. Den gut zu füllen, sei aus den genannten Gründen, aber beispielsweise auch wegen der „nachgewachsenen“ Konkurrenz an Arenen in anderen Städten schwerer geworden. Jede Woche ein Highlight in der Erdgasarena hält Marco Müller dagegen für „denkbar, aber unrealistisch“. Vielmehr sei es auch ein Thema, die offenkundigen „Leerstandszeiten“ durch Zwischennutzung von Vereinen etc. auszufüllen. Auch daran werde bei der FVG und im Aufsichtsrat gearbeitet.
 
(Sächsische Zeitung Riesa am 1. Februar 2012)

Nach oben