Hoffen auf billigen Sprit
An der freien Tankstelle im Riesapark wird ständig durch das Mutterunternehmen in Hamburg korrigiert. Selbst der Betreiber hat keinen Einfluss.
 
Von Thomas Riemer
 
Jens Kralik tankt grundsätzlich im Riesapark. Und – wenn der Tank es fordert – meist auch Montag früh, bevor er in den Leipziger Raum zur Arbeit pendelt. „Da ist der Preis in der Regel noch ok“, sagt er. Spätestens in der Mittagszeit, so seine Erfahrung, gehe er um zwei bis drei Cent hoch.

Da hatte Kralik zumindest gestern die Rechnung ohne den Wirt – in diesem Fall den Tankstellenbetreiber – gemacht. Entgegen dem Trend nämlich sind die Kosten für Diesel, Super und Normal gestern im Laufe des Vormittags um zwei Cent runtergegangen. „Das hängt vielleicht mit dem verkaufsoffenen Sonntag im Riesapark zusammen“, vermutet die nette Kassiererin.

Betreiber Albrecht Nicolai will das nicht bestätigen. „Wir haben auf die Preise keinen Einfluss mehr“, sagt er. Die Entscheidung, oder besser: Der entscheidende Knopfdruck bei einer Änderung erfolge bei der ConocoPhillips-Zentrale in Hamburg. Derzeit sei weder ein zuverlässiger Rhythmus noch ein Trend erkennbar, so Nicolai. Mal gehe der Preis hoch, mal runter. Gestern zum Beispiel kostete der Liter Diesel im Riesapark am frühen morgen noch 1,439 Euro, am Vormittag 1,419 Euro, am frühen Nachmittag dann sogar „nur“ noch 1,379 Euro. Bis zu fünf Veränderungen pro Tag wollen Stammkunden bereits gezählt haben.

Martina Schmitt verfolgt die Entwicklung regelmäßig. Als Centermanagerin des Riesaparks hat sie dafür natürlich beste Voraussetzungen. „Ich schaue immer morgens rüber und immer dann, wenn viele Autos stehen“, sagt sie und lacht. Während des SZ-Anrufs gegen 14.30 Uhr „stehen gerade viele Autos“, so Martina Schmitt. „Jetzt müssten Sie schon einige Wartezeit einplanen.“ Am Morgen hingegen sei auch nach ihren Beobachtungen „gar nichts los“ gewesen.

Auf einen generellen Trend will sich die Centermanagerin indes nicht festlegen. Auch nicht darauf, ob der einkaufsoffene Sonntag im Konsumtempel an der Rostocker Straße irgendetwas mit dem Preisniveau zu tun hat. Vergleiche verbieten sich sowieso – denn sonntags hat die zu den Jet-Tankstellen zählende „Tanke“ im Riesapark normalerweise geschlossen.

Die Chefetage der ConocoPhillips GmbH hält sich zur Gestaltung der Spritpreise erwartungsgemäß bedeckt und ließ eine Anfrage der SZ bis zum Abend unbeantwortet. Die Verantwortlichen befänden sich „in einem wichtigen Meeting“, hieß es lapidar.

Jens Kralik dagegen wird darüber nachdenken, ob er grundsätzlich montags und prinzipiell im Riesapark seinen Wagen befüllt. „Bis jetzt konnte man sich ja darauf verlassen, dass es montags günstiger ist“, sagt er. Wegen zwei Cent pro Liter aber zwischen Tankstellen hin und her zu fahren, sei dann doch übertrieben.
 
(erschienen in der Sächsischen Zeitung Riesa am 6. Dezember 2011)

Nach oben