Studenten auf Parkplatzsuche

Studenten auf Parkplatzsuche
In der Riesaer Berufsakademie gibt es zu wenig Stellflächen. Mit einer Aktion wollen die Studierenden darauf aufmerksam machen.
 
Von Thomas Riemer
 
Suchst Du noch oder parkst Du schon? Unter den Studenten der Staatlichen Studienakademie macht dieser an sich ironisch gemeinte Spruch durchaus Sinn. Denn: Das Gros der Studierenden kommt mit dem Auto nach Riesa – doch Parkflächen im unmittelbaren Umfeld der Berufsakademie sind Mangelware. Mit einer spektakulären Aktion wollen sie am Montag darauf aufmerksam machen.
?Was verbirgt sich hinter der „Guerilla-Marketing-Aktion“?
„Guerilla-Marketing“ ist die Kunst, den von Werbung übersättigten Konsumenten größtmögliche Aufmerksamkeit durch unkonventionelles bzw. originelles Marketing zu entlocken. So heißt jedenfalls die Lehrbuch-Definition. Die eigentliche Idee der Riesaer Studenten ist es, auf der Wiese des Campus der BA „neue“ Parkflächen entstehen zu lassen. Dabei wird mit Hilfe einfachster Materialien ein Parkplatz auf der Grünfläche symbolisiert, erklärt Mitinitiator Michael Schade. Damit solle die Aufmerksamkeit von Studenten, Dozenten und Mitarbeitern auf fehlende Parkplätze gelenkt werden – und das möglichst öffentlichkeitswirksam, um den Bau neuer Parkplätze auch tatsächlich anzustoßen.
?Wie stellt sich die Parksituation jetzt dar?
Nach Angaben der Studierenden fehlen rund 100 Parkflächen bei einer Studentenzahl von etwa 600. „Ganz so schlimm ist es nicht“, sagt dagegen Professor Heinz Zieger, Leiter der BA. Aber prinzipiell mangele es an Parkplätzen. Er gehe von 60 bis 80 aus, zudem müssten auch Honorar-Dozenten und Gäste berücksichtigt werden, so Zieger. Auf dem eigentlichen Gelände der Akademie sind sie vor allem Mitarbeitern vorbehalten.
Das benachbarte Ärztehaus ist zudem nicht begeistert, wenn dortige Flächen durch studentische Fahrzeuge belegt werden. Und auch die „freundlicherweise von der Stadt geduldeten Plätze“ am ehemaligen Finanzamt „reichen nicht aus“, so Heinz Zieger. Dort parken nach seiner Kenntnis auch Beschäftigte anderer Unternehmen, die meist früher als die Studenten anreisen.
?Warum werden auf BA-Gelände keine Parkplätze gebaut?
Das für die BA zuständige Sächsische Immobilien- und Baumanagement (SIB) lehnt dies bislang ab. Gründe sind nicht bekannt.
?Und was sagt der Akademie-Chef zu der Idee?
Professor Zieger hat natürlich „seinen“ Parkplatz. Und trotzdem wird er sich die Aktion am Montag anschauen. Ob‘s ihm gefällt? „Ich toleriere die Sorgen der Studenten“, sagt er.
?Müssen Studenten eigentlich mit dem Auto kommen?
„Diese Frage muss man natürlich stellen“, sagt Heinz Zieger. Aber der Chef fügt auch gleich hinzu, dass sehr viele BA-Studenten in Gegenden wohnen, wo „die öffentliche Anbindung nach Riesa nicht studentenfreundlich ist“. Ein Nachteil für die Studierenden sei außerdem, dass die Riesaer Einrichtung nicht zum Studentenwerk gehöre, die Studenten daher keine Fahrpreisermäßigung in Anspruch nehmen können, sondern die vollen Kosten für ein Zugticket berappen müssen.
?Was passiert am Montag auf der Grünfläche der BA?
„Die Studenten wollen auf eine eher lustige Art und Weise auf das Problem hinweisen“, sagt Heinz Zieger. Michael Schade, Maren Geßner und Nicole Urban, die „Urheber“ der Aktion, haben das Projekt konkret geplant. Die Wiese vor dem Campus wird zum Parkplatz umgestaltet. Ein Auto, „wahrscheinlich ein Oldtimer“, so Michael Schade, wird als sogenannter Eye-catcher positioniert. Auf jeder einzelnen „Parkfläche“ wird ein Schild mit dem bereits benannten abgewandelten Werbeslogan angebracht.
Zudem soll die „Zielgruppe“ am neuen Parkplatz einen Schlüssel mit Anhänger entdecken, an dem unter anderem ein Gutschein zum Parken auf dem einzigen BA-eigenen Parkplatz befestigt ist.
 
(erschienen in der Sächsischen Zeitung Riesa am 3. Dezember 2011)

Nach oben