Gewerbeschau kehrt zurück
Nach 2003 und 2008 werden sich zum dritten Mal Unternehmer der Region in der Röderauer Mehrzweckhalle vorstellen.

Von Thomas Riemer
 
„Zeithain plant Großes“, kündigen die Gemeinde und der Gewerbeverein Zeithain e.V. an. Gemeint ist die geplante Gewerbeschau in der Sport- und Mehrzweckhalle in Röderau-Bobersen am 13. und 14. Oktober. „Wir rufen alle Handwerks- und Gewerbebetriebe unserer Gesamtgemeinde auf, die Gelegenheit zu nutzen, das eigene Unternehmen vorzustellen“, heißt es in einem offenen Brief an die Unternehmerschaft.

Verwaltung bezahlt die Halle

Es ist das dritte Mal, dass die Zeithainer eine Messe planen. 2003 bei der Erstauflage nahmen immerhin reichlich 70 Firmen aus der Gemeinde teil – damals noch in der leerstehenden Halle des früheren Komm-Marktes. Fünf Jahre später, im Herbst 2008, fand die Gewerbeschau dann schon in der Halle in Röderau statt. Und auch damals zeigten sich die Veranstalter ob der Resonanz der Aussteller wie auch Besucher zufrieden.
Jetzt soll es nach vierjähriger Pause also eine weitere Messe geben. „Wir haben schon immer gesagt, dass der Kraftaufwand zu groß ist, so etwas aller ein oder zwei Jahre durchzuziehen“, begründet der Zeithainer Hauptamtsleiter Horst Kühne die Pause. Im Herbst 2011 aber habe man sich zusammen mit dem Gewerbeverein zusammengesetzt und festgestellt: „Es wäre doch wieder einmal an der Zeit für eine Gewerbeschau.“ Ein Termin war relativ schnell gefunden. Und im Gemeinderat, der bekanntlich immer ein Herz für die Unternehmer aus Zeithain hat, „sind wir auf offene Ohren gestoßen“, so Horst Kühne. Die Verwaltung ging sogar bereits einen Schritt weiter. Sie wird 1500 Euro zur Verfügung stellen, damit die Sport- und Mehrzweckhalle in Röderau samt Außenanlagen für die Ausstellung genutzt werden kann.
Derzeit sind Gemeindeverwaltung und Gewerbeverein dabei, Ideen zu sammeln und Bewerbungen der Aussteller aufzunehmen. „Wir legen dabei schon ein bisschen Wert darauf, dass es eine reine Gewerbeschau für Unternehmen aus der Gesamtgemeinde Zeithain ist“, sagt Horst Kühne. Auch wenn sich – wohl auch den vergangenen Feiertagen ein wenig geschuldet – die Zahl der Interessenten noch in Grenzen hält, sei man optimistisch. Bis zum 15. Februar immerhin besteht noch Gelegenheit, Anträge, Ideen und Vorschläge einzubringen. Danach soll es eine Zusammenkunft aller Interessenten geben, bei der unter anderem der Bedarf an Innen- wie Außenflächen „in erster Lesung“ diskutiert wird. Gerade der Außenbereich rund um die Mehrzweckhalle biete die Gelegenheit, dass sich dort neben Autohäusern und Firmen mit erhöhtem Flächenbedarf auch Spielmöglichkeiten für die kleineren Gäste ansiedeln, so Horst Kühne.

Messe-Thema wird gesucht

Möglicherweise fällt bei der Beratung im Februar auch bereits eine Entscheidung, ob und welches Thema über der Ausstellung steht. Das wiederum hängt maßgeblich von der Tendenz der ausstellenden Betriebe ab.
Und noch ein Ziel verfolgt die Verwaltung mit der Gewerbeschau. Man wolle den Unternehmen die Gelegenheit bieten, sich untereinander kennenzulernen, um künftig noch besser „miteinander umgehen“ zu können, wie es Horst Kühne formuliert. 

 

(erschienen in der Sächsischen Zeitung Riesa am 4. Januar 2012)

Nach oben