Strehla: 6000 Euro für den Rundweg

Strehla bekommt 6000 Euro

für Stadtmarketing-Projekt

Die Stadt erhält beim Sachsen-Wettbewerb „Ab in die Mitte“ zum zweiten einen Anerkennungspreis. Das Geld fließt in den geplanten Rundweg „Strehla – natürlich sinnvoll“.

 

Von Thomas Riemer

 

Riesenfreude in Strehla: Die Stadt hat beim Wettbewerb „Ab in die Mitte“ für ihr Projekt „Strehla natürlich sinnvoll“ abgesahnt. Bei der Auszeichnungsveranstaltung am Montag in Görlitz gab’s einen Anerkennungspreis, verbunden mit einem Scheck über 6000 Euro. Nach 2007 ist Strehla damit zum zweiten Male unter den Preisträgern. Damals gab es für die Idee des „Roten Fadens“ gleichfalls einen Anerkennungspreis in Höhe von 8000 Euro.

 

Diesmal wurde die Idee gewürdigt, für Einwohner und Gäste vorhandene Ressourcen zur Freizeitbeschäftigung zu nutzen und ihnen dabei die Möglichkeit einzuräumen, Natur, Umwelt und das eigene Körperbefinden zu erleben und sich wohl zu fühlen. Mit dem Geld von „Ab in die Mitte“ kann nun an die unmittelbaren Planungen für einen diesbezüglichen Rundweg gegangen werden, der sich auf dem Areal des Schlossparkes unter Einbeziehung des Schlosses und seines Renaissancegartens selbst befinden wird. Geplant sind vier Abschnitte, in denen sich die Themen Bewegung, Wissen, Sinne sowie ein „Weg der Lieder“ wiederfinden. Erarbeitet wurde das Projekt in mühevoller Kleinarbeit insbesondere vom Stadtmarketing-Verein Strehla.

 

„Wir waren ziemlich überrascht von der Ehrung“, so Hauptamtsleiterin Martina Knichale. Sie war gemeinsam mit Mitgliedern des Stadtmarketing-Vereins am Montag extra nach Görlitz gefahren, um live dabei zu sein, wenn die Preisträger geehrt werden.

 

Insgesamt hatten sich 29 Städte und Gemeinden am Wettbewerb beteiligt. Der Hauptpreis, dotiert mit 30000 Euro, ging nach Görlitz. Über 20000 Euro können sich die Teilnehmer aus Plauen freuen. Die Gemeinde Zeithain gehörte zu den Drittplatzierten und erhält 10000 Euro.

 

(erschienen in der Sächsischen Zeitung, Ausgabe Riesa, am 13. Oktober 2011)

Nach oben