Unfälle durch Blitzeis

Unfälle durch Blitzeis enden

glimpflich

Von Thomas Riemer

 

Blitzeis hat am frühen Sonnabend zu vorübergehendem Verkehrsachaos auf einer Zufahrtstraße zur B 98 nahe dem Großenhainer Ortsteil Kleinraschütz geführt. Auf spiegelglatter Fahrbahn war zunächst ein mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern besetzter Opel außer Kontrolle geraten und über den Straßenrand geschlittert. Die Insassen hatten Glück im Unglück. Sie blieben trotz eines „Fluges“ über mehrere Meter unverletzt. Das Auto kam auf einer tiefer liegenden Wiese zum Stehen, nachdem es einen Zaun zerfetzt hatte. Die Höhe des entstandenen Schadens am Opel muss noch ermittelt werden.

 

Nur etwa drei Minuten nach diesem Crash erging es einem Kleintransporter vom Typ MAN nicht besser. Auch er geriet an derselben Stelle ins Schlingern, kam nur wenige Meter vor dem Opel im Straßengraben zum Stehen. Der MAN-Fahrer blieb gleichfalls unverletzt, die Schadenshöhe an dem Auto ist noch nicht bekannt.

 

Dass es zu keinen weiteren Unfällen zu diesem Zeitpunkt an dieser Stelle kam, ist ein Glücksumstand. Nachfolgende Fahrzeuge wurden entweder von den Unfallbeteiligten früh gewarnt oder reagierten auf das Blaulicht des Fahrzeuges der vor Ort ermittelnden Polizei. Einsatzkräfte, die sich um die Straßenglätte kümmerten, wurden während der mehr als zwei Stunden dauernden Aufräumarbeiten nicht gesichtet, obwohl Unfallopfer und auch die Polizei vor Ort per Funk bzw. Telefon auf die Situation aufmerksam gemacht hatten.

 

(erschienen in der Sächsischen Zeitung Riesa/Großenhain am 12. Dezember 2011)

Nach oben